Über Wasser, unter Wasser, mittendrin - Ausbildungen im Wasserrettungsdienst!

Unsere Helferinnen und Helfer im Wasserrettungsdienst haben so vielfältige Aufgaben zu erfüllen, dass es oft auch ehrenamtlicher Spezialisten bedarf, einen Einsatz erfolgreich erfüllen zu können.

Daher bilden dich als Aktiven in den unterschiedlichsten Bereichen aus. Gemeinsam mit dir im Team bestehen wir, was uns erwartet! Die Ausbildung hierzu erfolgt Schritt für Schritt und mit viel Praxis:

  • Rettungsschwimmer
  • Wasserretter (Fachausbildung Wasserrettungsdienst)
  • Kraftfahrer
  • Bootsführer
  • Einsatztaucher
  • Signalmänner/-frauen ("Leinenführer" für den Taucheinsatz)
  • Strömungsretter
  • BOS-Sprechfunker (analog und digital)
  • Wachleiter und Gruppenführer Katastrophenschutz
  • Einsatzleiter/Zugführer

Die ersten Schritte zum Wasserretter

Nachdem du das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Bronze (DRSA) (Mindestalter 12 Jahre) erworben hast, beginnen wir nach und nach mit der Fachausbildung Wasserrettungsdienst.

Diese ist Grundlage für alle weiteren, darauf aufbauenden Ausbildungen wie Signalmann, Wachleiter, Bootsführerschein, Einsatztauchschein und die verschiedenen Ausbilderscheine.

Parallel dazu arbeiten wir dich bei Ausbildungen, Übungen und vor allem den Veranstaltungssicherungen bei Regatten immer weiter in den Wasserrettungsdienst ein. Sobald du die notwendigen Ausbildungen und das entsprechende Alter erreicht hast, freuen wir uns, dich als "Piepserträger" auch bei Notfalleinsätzen mit in unserem Team zu haben.

Du hast Interesse? Dann sprich uns an!

Hinweis für die Eltern interessierter Jungwasserretter:
Durch die enge Zusammenarbeit aller Beteiligten ist Ihr Kind nie auf sich alleine gestellt. Haben Sie keine Angst davor, dass ihr Kind in unbeherrschbare Situationen gerät oder unerwartete Ereignisse alleine verarbeiten muss.  Der enge Zusammenhalt im Team und mit den Führungskräften sowie die Möglichkeit, Einsatznachsorgegespräche auch mit Notfallseelsorgern zu führen, bieten ein dichtes Auffangnetz für unsere Helfer. Junge Menschen sind zudem durch ihre natürliche Neugier stärker vor negativen Einflüssen in außergewöhnlichen Situationen geschützt.

Wasserretter

Die Fachausbildung soll von jedem Mitglied vor dem Einsatz im Wasserrettungsdienst durchlaufen werden und ist Voraussetzung für weitergehende Lehrgänge und Prüfungen.

Zielgruppe
Für interessierte Rettungsschwimmer ab einem Mindestalter von 12 Jahren, die im Wasserrettungsdienst tätig werden möchten.

Inhalte

  • Hand- und Trillerpfeifensignale
  • Flaggen- und Sicherheitszeichen
  • Einsatz auf dem Rettungsboot
  • Bestandteile der Tauchergrundausrüstung
  • Gewöhnung an die Umgebung im Freigewässer
  • Rettungsbrett oder Rettungskajak
  • Schwimmen in der Brandung

Voraussetzungen

  • Ärztliche Tauglichkeit (ärztliche Tauglichkeitsuntersuchung (Best. Nr. 15401353) muss bei Ausbildungsbeginn vorliegen und darf auch zum Zeitpunkt der Prüfung nicht älter als zwei Jahre sein.)
  • Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Silber
  • Mindestalter 16 Jahre
  • Sanitätsausbildung A
  • Basisausbildung Einsatzdienste
  • Aufbaumodul - Umgang mit Rettungsgeräten und Überwachung von Wasserflächen
  • Aufbaumodul - Schwimmen in fließenden Gewässern
  • Aufbaumodul - Einsatz an Küstengewässern

Praktische Prüfungsleistungen

  • Theoretische Prüfung
  • Einsatzübung
  • Kombinierte Übung
  • Knoten
  • run - swim - run

Weitere Informationen

  • Selbsterklärung zum GesundheitszustandVerpflichtend für Rettungsschwimmabzeichen, Schnorcheltauchabzeichen, Wasserrettungsdienst und Signalmannausbildung. Vordruck bitte herunterladen, sorgfältig lesen, ausfüllen, ausdrucken und zum Kursbeginn mitbringen.1,6 MB